Lurch des Jahres 2018: Der Grasfrosch

Ist er gefährdet?

Grasfroschpaar auf dem Weg zum Laichplatz
Grasfroschpaar auf dem Weg zum Laichplatz

Der Grasfrosch ist von der DGHT (Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde) zum Reptil des Jahres 2018 gewählt worden. Auch wenn er noch weit verbreitet ist, gibt es deutliche Hinweise darauf, dass seine Bestände rückläufig sind. Die Ursachen sind vor allem in der Zerstörung der Lebensräume einschließlich derBewirtschaftung zu suchen. Leider gibt es nur wenige Daten über die Bestände und Bestandsveränderungen. Regelmäßige Informationen über seine Vorkommen sind wichtig, um Einblicke in die Bedrohungslage dieser noch „Allerweltsart“ zu erhalten.

Jetzt Funde von Grasfroschlaich melden - Jeder kann mitmachen!

 

Wer bei seinen Ausflüge in die Natur Grasfroschlaich im Raum Eisenberg mit Umgebung und Leiningerland sieht, möchte diese Zufallsfunde bitte melden an:

 

E-mail: leible@t-online.de

Telefon: 06351 – 1259 082 (bei Abwesenheit auf den Anrufbeantworter sprechen)

 

Meldungen mit Beschreibung der Lage der Fundstelle, wenn vorhanden mit GPS Daten.

 

Funde von Grasfröschen und Grasfroschlaich können auch in die Artdatenportale www.naturgucker.de oder www.artenfinder.de eingegeben werden.