Online-Umfrage

"Klimaschutz und/oder Artenschutz ?"

19. Juli 2021

 

Bis zum Jahre 2030 soll sämtlicher in Rheinland-Pfalz verbrauchter Strom durch erneuerbare Energien gedeckt werden, denn der Klimawandel schreitet ungebremst fort. Um dies zu erreichen, plant die Landesregierung den Stromanteil aus Windenergie zu verdoppeln und den aus Solarenergie zu verdreifachen. Dafür soll der Ausbau an Windenergieanlagen und Solarparks deutlich ausgeweitet und dafür teils auch Gebiete geöffnet werden, die bislang dafür gesperrt waren (z.B. Wälder oder nicht bewaldete Teile des Biosphärenreservats Pfälzerwaldes).

 

Gleichzeitig nimmt die Artenvielfalt weiter dramatisch ab. So steht in der jüngst veröffentlichten Roten Liste der Vögel Deutschlands, dass der Anteil der vom Aussterben bedrohten Vogelarten in den letzten sechs Jahren deutlich gestiegen und fast jede zweite Brutvogelart nun auf der neuen Roten Liste steht und somit bedroht ist. Der Insektenschwund ist zwar Pandemie-bedingt aus der Presse und vielfach aus dem Bewusstsein der Bevölkerung gerückt, unsere Wildbienen oder Schmetterlinge verlieren aber auch weiterhin deutlich an Boden.

 

Die größte Herausforderung unserer Zeit ist es, den Energiewandel einzuleiten und Klimaziele zu erreichen, gleichzeitig aber auch den Artenschwund zu bremsen. Diese Generationenaufgabe entzweit derzeit die Gesellschaft genauso wie Naturschutzverbände – auch den NABU, denn es scheint, dass Wege dahin, eines der beiden Ziele zu erreichen dazu führen, dass das Erreichen des jeweils anderen Ziels in noch fernere Zukunft rückt. 

 

Uns vom NABU Eisenberg/Leiningerland interessiert es, wie Sie diesen Zielkonflikt ganz persönlich empfinden und für sich bewerten. Wir wünschen uns ein möglichst breites Stimmungsbild zu erhalten und möchten Sie deswegen heute darum bitten, uns die folgenden Fragen zu beantworten. Das Ergebnis dieser kurzen Befragung werden Sie auf unsere Homepage finden. Für uns ist das Stimmungsbild wichtig, um uns im Sinne unserer Mitglieder besser positionieren zu können.

 

Die Beantwortung der Fragen ist natürlich anonym und freiwillig, jedoch ist die Aussagekraft einer Befragung um so höher, je mehr sich daran beteiligen. Auch als Nicht-NABU-Mitglied können Sie daran teilnehmen. Daher nehmen Sie sich bitte fünf Minuten Zeit, um uns Ihre Meinung mitzuteilen und klicken dazu auf  den folgenden Link:

 

zur Online-Umfrage "Klimaschutz und/oder Artenschutz ?" 

   

Wir bitten Sie nur einmal an der Befragung teilzunehmen und nicht öfter auf den Link zu klicken, da unser Befragungskontingent begrenzt ist.  Vielen Dank !