Amphibienwanderung 2019: Am Eiswoog und am Drahtzugweiher

 Obwohl es eigentlich noch Winter ist, ist es teilweise so frühlingshaft warm, dass schon im Januar die ersten Amphibien gesichtet wurden. Aber richtig geht es in der Regel erst Mitte/Ende Februar mit der Wanderung unserer Amphibien zu den Laichgewässern los.

 

Jedes Jahr werden dabei leider Tausende von Autos überfahren oder alleine schon durch Strömungsdruck der Autos getötet. 

 

Seit einigen Jahren errichtet der NABU Eisenberg/Leiningerland mobile Krötenzäune am Eiswoog bei Ramsen. Auch dieses Jahr werden wir zusätzlich wieder am Drahtzug bei Altleiningen Zäune aufbauen. 

 

Nach dem Aufbau der Zäune geht die Arbeit aber weiter. Jeden Morgen müssen die eingegrabenen Eimer geleert und die Amphibien in die Gewässer gebracht werden. Da Zäune nicht alle Gefahrenstellen abdecken können, werden wir an den Tagen an dem die Hauptwanderungen stattfinden, also bei warmen feuchten Wetter, auch abends die Landstraße absuchen und die Amphibien aufsammeln und sie dadurch vor dem Überfahren retten.

 

Letztes Jahr konnten wir durch unseren Amphibienzaun und durch das Absammeln über 10.000 Tiere retten. 

Für den Aufbau und der Betreuung der Zäune an zwei verschiedenen Standorten benötigen wir viele Helfer. 

 

Für den Aufbau treffen wir uns am 23. Februar ab 10 Uhr am Eiswoog und

am 9. März ab 10 Uhr auf dem großen Parkplatz von IT-Welding (Drahtzug in der Nähe des Weihers).

 

Für die Planung ist es hilfreich, wenn Sie sich bei uns anmelden. Bei schlechtem Wetter kann der Eiswoog-Termin auf den 2. März 2019 verschoben werden. 

 

Für die Koordination haben wir zwei verschiedene Ansprechpartner. Ruth Wölke übernimmt wieder die Koordination für die Termine am Eiswoog und Familie Back die Koordination am Drahtzug. 

 

Bitte melden Sie sich! 

 

E- Mail: info@NABU-Eisenberg-Leiningerland.de 

Eiswoog Telefon: 06351-6556 (Ruth Wölke, bitte lange klingeln lassen und auf AB sprechen)

Drahtzug Telefon: 06359-82757 (Familie Back)