Abschluss Schutzmaßnahmen Eiswoog

21.04.2019

 

Vor einer Woche haben wir bei morgendlichem Schneefall die Zäune am Eiswoog abgebaut. Unsere jährlichen Schutzmaßnahmen zur Wanderungszeit haben wir damit abgeschlossen.

 

Wir freuen uns, dass wir erneut dank vieler Freiwilliger, die Wanderung zum und zurück vom Laichplatz für viele Tiere sicherer machen konnten.

 

Hier die Ergebnisse unserer Rettungsaktion aus dem Jahr 2019:

 

  • 13.272 Erdkröten, davon 8.962 Wanderer zum Laichplatz und 4.310 Rückwanderer.
  • 73 Grasfrösche
  • 272 Fadenmolche 
  • 19 Bergmolche

 

zusammen 13.636 Tiere.

 

Die Molch- und Froschpopulation ist eingebrochen. 1.508 Molche und 150 Frösche hatten wir im Vorjahr gesammelt. Die Ursachen müssen wir noch finden, mal sehen was die folgenden Jahre bringen.


Update Eiswoog

11.04.2019

 

Es kehrt langsam Ruhe ein. Nur noch wenige Rückläufer finden sich in den Eimern entlang des Zauns. Unser abendliches Aufsammeln an der Straße haben wir bereits eingestellt. Am Samstag erfolgt der Zaunabbau, sofern das Wetter mitspielt und es nicht regnet. Denn nur einen trockenen Zaun können wir bis zum Start der Saison im nächsten Jahr in unserer Garage lagern. 

 

In den nächsten Tagen folgen dann noch die finalen Zahlen. Gefühlsmäßig hatten wir einen kräftigen Zuwachs bei den wandernden Kröten. Die in diesem Jahr deutlich niedrigere Anzahl an Molchen hat sich auch in den letzten Tagen leider nicht erheblich erhöht, obwohl auch hier immer noch Tiere auf dem Weg zum Gewässer unterwegs sind.


Update Eiswoog

26.03.2019

 

Was für ein Gewimmel. Das Bild zeigt Kröten die das Ablaichen in diesem Jahr schon hinter sich haben und sich auf den Weg zurück in den Wald gemacht haben, in dem sie den Rest des Jahres verbringen werden.

 

Wir nennen Sie "Rückläufer". Diese haben wir an unserem "Rückläufer-Zaun", der sie von der gefährlichen Straßenüberquerung abhält, aufgesammelt und direkt und sicher an ihr Ziel gebracht.


Update Eiswoog

12.03.2019

 

Auch am letzten Wochenende hatten die freiwilligen Helfer alle Hände voll zu tun. Allein am Sonntag haben wir bei milden Temperaturen, Schauern und sehr kräftigem Wind über 1.700 Tiere (!) aufgesammelt. Auf Grund der Witterung waren die Kröten und Molche nicht nur in der Dämmerung und nachts, sondern auch tagsüber unterwegs. Mit dem Kälteeinbruch in der Nacht auf Montag kam die Wanderung nahezug vollständig zum Erliegen. Am Dienstag morgen waren nur 7 Tiere in den Eimern an den Zäunen.

 

Wir konnten feststellen, dass die Zahl der wandernden Molche stark rückläufig ist. Die Gründe hierfür versuchen wir heraus zu finden. 


Update Drahtzug

09.03.2019

 

Am Samstag konnte auch der Schutzzaun am Drahtzug aufgebaut werden. Auch hier hat die Wanderung der Amphibien auf Grund der milden Temperaturen bereits vor einigen Tagen begonnen und die Freiwilligen haben rund um den Drahtzugweiher viele Tiere einzeln von Hand aufgesammelt. Der Zaun wird diese Arbeit ab sofort erleichtern.


Update Eiswoog

04.03.2019

 

Da hatten wir echt Glück, dass die Zäune schon stehen. Bereits über 1.000 Tiere konnten wir Ende Februar / Anfang März aufsammeln und zum jeweiligen Laichgewässer bringen. Das milde Wetter lässt die Wanderung in diesem Jahr früh beginnen.


Amphibienwanderung 2019: Am Eiswoog und am Drahtzugweiher

 Obwohl es eigentlich noch Winter ist, ist es teilweise so frühlingshaft warm, dass schon im Januar die ersten Amphibien gesichtet wurden. Aber richtig geht es in der Regel erst Mitte/Ende Februar mit der Wanderung unserer Amphibien zu den Laichgewässern los.

 

Jedes Jahr werden dabei leider Tausende von Autos überfahren oder alleine schon durch Strömungsdruck der Autos getötet. 

 

Seit einigen Jahren errichtet der NABU Eisenberg/Leiningerland mobile Krötenzäune am Eiswoog bei Ramsen. Auch dieses Jahr werden wir zusätzlich wieder am Drahtzug bei Altleiningen Zäune aufbauen. 

 

Nach dem Aufbau der Zäune geht die Arbeit aber weiter. Jeden Morgen müssen die eingegrabenen Eimer geleert und die Amphibien in die Gewässer gebracht werden. Da Zäune nicht alle Gefahrenstellen abdecken können, werden wir an den Tagen an dem die Hauptwanderungen stattfinden, also bei warmen feuchten Wetter, auch abends die Landstraße absuchen und die Amphibien aufsammeln und sie dadurch vor dem Überfahren retten.

 

Letztes Jahr konnten wir durch unseren Amphibienzaun und durch das Absammeln über 10.000 Tiere retten. 

Für den Aufbau und der Betreuung der Zäune an zwei verschiedenen Standorten benötigen wir viele Helfer. 

 

Für den Aufbau treffen wir uns am 23. Februar ab 10 Uhr am Eiswoog und

am 9. März ab 10 Uhr auf dem großen Parkplatz von IT-Welding (Drahtzug in der Nähe des Weihers).

 

Für die Planung ist es hilfreich, wenn Sie sich bei uns anmelden. Bei schlechtem Wetter kann der Eiswoog-Termin auf den 2. März 2019 verschoben werden. 

 

Für die Koordination haben wir zwei verschiedene Ansprechpartner. Ruth Wölke übernimmt wieder die Koordination für die Termine am Eiswoog und Familie Back die Koordination am Drahtzug. 

 

Bitte melden Sie sich! 

 

E- Mail: info@NABU-Eisenberg-Leiningerland.de 

Eiswoog Telefon: 06351-6556 (Ruth Wölke, bitte lange klingeln lassen und auf AB sprechen)

Drahtzug Telefon: 06359-82757 (Familie Back)